Die Schlossfestspiele geben starken Frauen eine Bühne

Da verweigern die Frauen von Athen und Sparta in einer gemeinschaftlichen Aktion doch tatsächlich ihren Männern den Beischlaf. So lange bis diese Kriegs- und Kampfhandlungen einstellen. Die verblüfften Herren und Helden der Schöpfung sind erst mal irritiert, dann dauererigiert und schließlich extrem frustriert. Und müssen derart in die Enge getrieben dann doch kleinlaut beigeben. Zu groß die sexuelle Not. Die Befriedigung der Libido geht eben vor. Letztendlich ist „Mann“ trotz aller an den Tag gelegten Vernunft doch auch nur ein triebgesteuert Wesen.

Eine pazifistische Utopie? Gewiss. Aber eine, über die sich nachzudenken lohnt. Vor allem, wenn sie mit so viel Witz über die Rampe kommt, wie bei Aristophanes. Und wenn den Herrschenden, nämlich den Männern, so lustbetont der Boden entzogen wird. Aristophanes‘ deftige Komödie ist ein empathisches Plädoyer für die Liebe und gegen den Krieg. Ab 29. Juni 2017 im Programm der Schlossfestspiele Ettlingen.

Schlossfestspiele Ettlingen: Lysistrata